Interview „BodyTalk“

Ulrike Willberg fragt ihre Kolleginnen:

Warum haben die AWP Agentinnen den Auftrag „BodyTalk“ angenommen?

 

Julia Schmidt aka Agentin Ju

Ich bin solange davon ausgegangen, dass ich außerhalb des Systems laufe, dass mich Sexismus nicht betrifft. Dass ich vollkommen gleichberechtigt durch die Welt spaziere. Und dann hast du deine erste Gehaltsverhandlung und merkst auf einmal, dass du da ein falsches Bild hattest. Und wenn du dich dann intensiver damit beschäftigst, den Suchscheinwerfer darauf richtest, dann merkst du, dass da noch so einiges im Argen liegt. Dir fällt das abgescannt werden wieder ein, die zufälligen Berührungen, das anders Behandelt werden. Und da musst du dann draufhalten und dranbleiben. Und wo kannst du das besser als bei der AWP?

 

Kathrin Reinhardt aka Agentin Ka

Gesellschaftsrelevante Themen: Unser Dauereinsatzgebiet. Und jetzt der Körper. Auch da wird das Private für mich politisch. Den eigenen Körper aus der Privatzone rausholen und öffentlich auf den Tisch legen. Was da für Zusammenhänge klarwerden. Schließlich sind wir alle seit unserer Kindheit mit der Außenwirkung unseres Körpers konfrontiert. Optimierungszwang zum Beispiel ist unser ständiger Begleiter. Und das will ich nicht einfach so hinnehmen. Und außerdem gefällt mir der Humor, mit dem wir uns auch diesem Thema widmen.

 

Susanne Abelein aka Agentin Su

Alle können einen Penis zeichnen, aber zeichnen sie mal eine Vulva! Ich meine, das muss man sich mal vorstellen, dass auch die Forschung bis heute das weibliche Geschlecht vernachlässigt. Ich weiß als Frau ja auch selbst nicht immer, wie heißt denn das da unten nochmal alles. Dabei werde ich ja von klein auf, ständig auf diesen Körper fokussiert. Dieser Körper ist ja ganz wichtig. Es gibt also ein gewisses Eigeninteresse beim BodyTalk. Das bin ich meinem Körper schuldig und als AWP Agentin kann ich hier vielleicht auch etwas für andere tun. Dass wir zu uns selbst durchdringen. Also jede zu sich. Das wär doch richtig schön, oder?

 

Ulrike Willberg aka Agentin Ri

Der Körper begleitet den Menschen sein ganzes Leben. Wir können uns ihm nicht entziehen. Gleich einer Zielscheibe ist er der Welt ausgesetzt. Der Körper fungiert als Seismograph, er reagiert physisch und psychisch auf zurückliegende und aktuelle Entwicklungen. Besonders der weibliche Körper steht ständig im Fokus normativer Körperpolitik. Und zack, klebt ein weiteres Problem an allen weiblich gelesenen Menschen. Das strukturelle Problem wird zum individuellen Problem und umgekehrt. Also eine ewige Spirale. Und wer wären die AWP Agent*innen, wenn sie sich diesem Teufelskreis nicht mit ihren - ihnen ganz eigenen - Methoden in den Weg stellen würden.