"Gestern noch prekär, heute Millionär!" 

Willkommen im Prekariat

Cappucino-Worker, Arbeitskraftunternehmerinnen, Leiharbeiter, Scheinselbständige, Jobhopper – immer mehr Menschen leben in prekären Existenzen. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Ein Grund mehr für die AWP wieder genauer hinzusehen. Mit Anarchie und Komik, Lotterie und Liebe, Musik und Muskelkraft, Gleichheit und Gerechtigkeit verwandelt die AWP den Spielort in ein prekäres Kaleidoskop und visualisiert das Phänomen facettenreich auf engstem Raum. Und das Publikum, wie immer mittendrin, nimmt lebhaften Anteil am prekären Schicksal der tragikomischen Bühnenfiguren Angelika Bauer und Bruno Stegemeier.

Regie: Ulrike Willberg/ Musik: Jan Fritsch/ Schauspiel: Kathrin Reinhardt, Jan Fritsch/ Text: Ensemble
Hannover, 2013

Gefördert durch:

    
Unterstützt von: